Gedanken zur Bibel

Fragt nach SEINER Macht

silhouette photo of man and woman on cliff
„Fragt nach dem Herrn und nach seiner Macht, sucht sein Angesicht allezeit!“ 1. Chronik 16:11

 

Dass man nach dem Herrn fragt und sein Angesicht suchen will, ist für den wiedergeborenen, ernsthaften Christen keine Neuheit oder kein Mysterium. Aber auch nach seiner „Macht“ zu fragen, ist für sehr viele Christen leider keine Option. Und doch erwartet Gott genau das!

Der neue Mensch, der aus Gott geboren ist, hat einen „natürlichen“ Drang nach der Power Gottes zu fragen. Nach dem zu suchen, dem alles möglich ist, impliziert logischerweise auch die Suche nach der Kraft, die alles möglich macht. Nicht nach dieser Kraft zu fragen, bedeutet, dass man noch auf seine eigene Kraft setzt, wenn es schwierig wird.

Der Herr ist untrennbar von SEINER Macht! Sie gehört zu Ihm, wie die vollkommene Liebe. Wenn die Bibel von „Macht“ spricht, dann meint sie immer die Power, die alles möglich macht. Im Natürlichen ist sie übernatürlich. Im Himmel ist sie natürlich. Das heißt: es ist die Natur des Himmels, voller Kraft Gottes zu strotzen.

Im Laufe der Jahrtausende hat die Christenheit die Macht Gottes auf Weisheit, Geduld, Barmherzigkeit, Liebe, Fleiß, Erkenntnis usw. reduziert. Das sind alles Tugenden, die Menschen auch aus sich hervorbringen können – in minimaler Konzentration natürlich. Wenn sie sich an Gott wenden, dann hauptsächlich mit der Bitte um diese Dinge.

Ich bin froh, dass es in der weltweiten Christenheit immer mehr dazu kommt, nach der übernatürlichen Macht Gottes zu fragen, die Heilungen, Freisetzungen und Wunder bewirkt. Die Gruppe derer, die diese Perspektive ablehnen, schwindet mehr und mehr und macht dem eigentlichen Anspruch Gottes Platz: „Wie im Himmel, so geschehe es auf Erden“ und „sucht nach meiner Macht“.

„Singt ihm, lobsingt ihm, redet von allen seinen Wundern!“ 1. Chronik 16:9

Weiterlesen: über die Geschichte der Kirche und das Erbe der Erweckung – auf dem Blog von Pastor Rüdiger Schöndorf.

1 Kommentar Neuen Kommentar hinzufügen

  1. Simon B. sagt:

    Sehr ermutigend, dass wir die Erlaubnis haben, Gott nach mehr zu bitten, ja sogar den Auftrag! Ich bin gespannt wie das mehr von Gottes Macht aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.