Gute Nachrichten

Skiunfall ohne Schmerzen

snow ski sticks on snow

Gott wirkt heute noch übernatürlich! In dieser Rubrik wollen wir euch Geschichten weiter geben, wie Menschen das Wirken Gottes in ihrem Leben erfahren haben. Wir nennen diese Geschichten gerne „Gute Nachrichten“, weil ein Eingreifen Gottes in eine ausweglose Situation immer eine gute Nachricht ist.

Hier ist die Geschichte von Ralf:

„Ich stürzte beim Skifahren und merkte, als ich mein Bein hob, dass mein rechter Fuß liegenblieb. Mir wurde klar, dass Schien- und Wadenbein gebrochen sind. Ich dachte, ich spüre keine Schmerzen, weil der Adrenalinspiegel in so einer Situation höher ist.

Nach circa zehn Minuten kamen die Sanitäter, bis dahin hatte ich immer noch keine Schmerzen. Ich wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus transportiert, dort stellten die Ärzte fest, dass der Bruch des Schienbeins offen ist. Erst beim Einrenken des Beins spürte ich kurz Schmerzen. Nach etwa zwei Stunden wurde ich operiert, aber auch in dieser Zeit war ich schmerzfrei. Ich bekam einen Marknagel in das Schienbein, keinen Gips.

Am nächsten Tag, als ich immer noch keine Schmerzen hatte, fiel mir der Vers aus Jesaja 53:4 (NeÜ) ein, in dem es heißt: „Doch unsere Krankheit, Er hat sie getragen, und unsere Schmerzen, Er lud sie auf Sich.“ Mir wurde klar, dass ich diese Zusage als Gotteskind hier ganz praktisch erleben durfte. Ich hatte und habe bis heute, nach sechs Wochen, immer noch keine Schmerzen!“ Ralf G. (55 J.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.